Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden
Hauptstadt TV
Hauptstadt TV
Zur Rubrik: Politik
Datum: 02.03.2020

Gedenkstätten

Die Ausstellung „Bruchstücke '45“ ist eines von zahlreichen Formaten, mit denen die Brandenburgische Stiftung Gedenkstätten an den 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager erinnern will. Hinzu kommen zahlreiche weitere Veranstaltungen u. a. mit Überlebenden der Lager. Kulturministerin Manja Schüle (SPD) verwies am Montag in Potsdam vor der Presse darauf, dass der 8. Mai 1945 zu den bedeutsamsten Tagen in der Geschichte Brandenburgs und Deutschlands zähle. Zugleich stellte sie klar, dass die Würdigung der Befreiung und die Fortführung der Erinnerungskultur auch aus ganz aktuellen Gründen so wichtig sei wie noch nie. Rund 3,8 Millionen Euro gibt das Land Brandenburg für die Stiftung, die mit Bundesmitteln und andere Quellen über einen Gesamtetat von rund 7,5 Millionen Euro verfügt. Im vergangenen Jahr besuchten rund 850.000 Gäste die Gedenkstätten in Sachsenhausen, Ravensbrück, Brandenburg an der Havel und Belower Wald sowie in der Leistikowstraße in Potsdam.