Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden
Hauptstadt TV
Hauptstadt TV
Zur Rubrik: Stadtleben
Datum: 11.06.2020

Frau von Zug erfasst

Stunenlange Sperrung von Potsdamer Bahnstrecke

Am Mittwochabend hat sich ein Unfall auf der Bahnstrecke von Potsdam nach Golm ereignet. Nach Informationen der Bundespolizei erfasste ein Regionalzug der Linie RB 20 um 19.18 Uhr eine Frau. Die schwer verletzte Fußgängerin wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Behandelt wurde auch der Triebwagenführer. Er stand unter Schock. Die Unglücksursache ist noch ungeklärt. Die schwer verletzte Frau war bislang nicht ansprechbar. Ein Selbstmordversuch sei nicht auszuschließen, hieß es. Der Unfall ereignete sich auf dem Bahndamm an der Kreuzungsstelle von Gleisen in Richtung Golm und in Richtung Werder am Kuhforter Damm. Zwischen den Bahnhöfen Park Sanssouci und Golm wurde die Strecke in beide Richtungen zwei Stunden lang gesperrt. Alle Züge der Linien RE1, RB20 und RB21 fielen aus. Im Regionalzug waren laut Presseberichten 20 Reisende. Sie blieben nach Angaben der Bundespolizei unverletzt, mussten aber im Zug verweilen. Die Bahn wurde gegen 21 Uhr von einem neuen Lokführer in Richtung Golm weitergefahren.